Torfestival in Giesen, Schlusslicht Duingen mit zweitem Sieg in Folge

Die englischen Wochen gehen weiter. Am gestrigen Mittwochabend fanden insgesamt sechs Nachholspiele in der Kreisliga Hildesheim statt. Wir schauen auf die Spiele und geben einen Überblick über Verlauf und Ergebnisse:

Für den Trainer vom TSV Giesen, Torsten Fredrich, war es ein besonderes Spiel. Es ging nämlich gegen seinen alten Verein, den TuS GW Himmelsthür. Beide Mannschaften konnten am vergangenen Sonntag deutliche Siege einfahren. Bei den Gästen fehlte Kapitän und Abwehrchef Simon Balzer. Zunächst erwischten die Gäste aus Himmelsthür den besseren Start. Nach drei guten Möglichkeiten war es in der 20. Minute Sebastian Lindenbaum mit der verdienten 0:1 Führung. Dies war ein kleiner Weckruf für die Giesener. Die Mannschaft kam nun besser in die Partie und glich in der 32. Minute durch Marcel Lojkovic aus. Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit gehörte klar dem TSV, sie waren spielbestimmend und Himmelsthür kam kaum aus der eigenen Hälfte. Folglich fielen die Tore zum 2:1 und 3:1 durch Louis Dietrich und Lucas Klemm (56. und 68. Minute). Keine vier Minuten später verkürzte Fares Hakim auf 3:2. In der 80. Minute fiel aus Giesener Sicht die Entscheidung, Torjäger Dietrich traf zum 4:2. Doch Himmelsthür bewies Comeback-Qualitäten, gab sich nicht auf, warf alles nach vorne und wurde spät belohnt. Steffen Reinecke traf per Elfmeter in der 88. Minute zum 4:3, in der Nachspielzeit war es wieder Hakim, der zum spät umjubelten 4:4 Ausgleich traf.

Der DSC Duingen empfing den TuS Hasede. Das Duell gab es schon einmal in der Relegation zur Kreisliga. Damals gewann Duingen mit 3:2. In der Liga ist es das erste Duell. Seit 2001 konnte der Hasede nicht mehr gegen Duingen gewinnen, alle fünf Spiele gewannen die Dinger. Auch in diesem Spiel war für die Haseder nichts zu holen. Duingen gewinnt das zweiten Spiel in Folge mit 2:1 gegen den TuS Hasede. Die Torschützen sind uns leider nicht bekannt.

Nach der enttäuschenden Leistung am Sonntag gegen Duingen bekam es der VfB Bodenburg mit dem SV Türk Gücü Hildesheim zu tun. Bodenburg beschränkte sich zunächst auf die Defensive, somit hatten die Gäste mehr Spielanteile und drängten auf das Tor. Doch die Abwehr vom VfB stand sattelfest, gute Chancen in der ersten Halbzeit gab es nicht. Der Druck erhöhte sich in der zweiten Halbzeit, Türk Gücü wurde zwingender und mit der ersten guten Chance auch gleich das 0:1. Amo Izgi wird im Zentrum freigespielt und trifft in der 60. Minute zum 0:1. Anschließend hatten die Bodenburger durch zwei Standards die Gelegenheit auszugleichen, doch jeweils hielt Torhüter Selim Akyildiz den Ball. Am Ende blieb es bei dem 0:1 Auswärtssieg für den Türk Gücü Hildesheim.

SV RW Ahrbergen war zu Gast bei dem SC Drispenstedt. Für das Spiel nahmen sich die Ahrberger viel vor, waren von Beginn an griffig und hielt gegen die spielstarke Mannschaft von Drispenstedt gegen. So gingen die Ahrberger in der 30. Minute durch einen Strafstoß von Nils Krüger mit 1:0 in Führung. In der zweiten Halbzeit drängte Drispenstedt auf das Ausgleichstor und wurde spät, in der 76. Minute durch ein Eigentor belohnt. Den Schlusspunkt setzte Tobias Muske in der 83. Minute, der zum umjubelten 2:1 Endstand traf.

Der SV Freden spielte gegen den FC Concordia Hildesheim. Auf schwerbespielbarem Platz, die Partie wurde auf dem B-Platz ausgetragen, war Concordia Hildesheim zwar spielbestimmend, konnte sich aber keine zwingenden Torchancen herausspielen. In der zweiten Halbzeit hatte Stürmer Kevin Martinovic die beste Chance auf die Führung, doch der Ball versprang am Ende. Am Ende sah alles nach einem Unentschieden aus, doch in der 88. Minute fasste sich Amado Möhle aus 25m ein Herz und drosch den Ball zum 0:1 Endstand in die Maschen.

Der TuSpo Lamspringe empfing den SC Asel. Durch einen Doppelschlag in der 22. Minute und der 33. Minute von Drazen Ivankovic und Simon Hauenschild führte Lamspringe zur Halbzeit mit 2:0. Nach der Pause musste ein Spieler von Lamspringe mit Gelb-Rot vom Platz (48. Minute). In Unterzahl traf in der 63. Minute Tizian März zum 3:0, keine zwei Minuten später verkürzte Mattis Fiene per Strafstoß zum 3:1 Endstand.