Kicker mit Vorbildfunktion – Kämpfen ist angesagt!

Am Samstag Mittag steht der VfV Borussia 06 Hildesheim im Fokus, denn dann wird es ernst im Friedrich-Ebert-Stadion. Zu Gast ist der Mitabstiegskonkurrekt Eutin 08. Einige Akteure der Domstadtelf strahlten im letzten Spiel gegen Altona bereits resignierendes Verhalten aus – mit hängenden Köpfen kommt man im Abstiegskampf nicht weit! Die Spieler sollten sich ihrer Vorbildsfunktion bewusst werden und sich gegen Eutin den Allerwertesten aufreißen, um die so wichtigen 3 Punkte zu holen.

Von guten Erinnerungen an die letzte Partie gegen Eutin, am zweiten Spieltag, kann man nicht gerade sprechen. Die Mannschaft von Jörg Goslar ging Anfang August vergangenen Jahres sang und klanglos mit 0:4 auf gegnerischem Platz unter. Damals rechtfertigte man die Niederlage noch mit Floskeln wie”…Aufstiegseuphorie beim Gegner…” oder “…Mannschaft muss sich erst noch finden…“. Heute, knapp 8 Monate später, steht der VfV06 immer noch – oder besser gesagt wieder – auf dem letzten Tabellenplatz der Regionalliga Nord und ist dem Abstieg so nah, wie nie zuvor. Zu allem Überfluss läuft es beim Gast auch noch. Am vergangenen Wochenende wurde der TSV Havelse nach einem 1:2 Pausenrückstand noch mit 3:2 besiegt – ein wahrer Kraftakt, der die moralische Stärke der Gäste zeigt. Ein weiterer Dämpfer ist die schwere Verletzung von Kapitän Benedict Plaschke. Dieser hatte ausgerechnet an seinem 29. Geburtstag erfahren, dass er für den Rest der Saison mit der Zuschauerrolle vorlieb nehmen müssen wird. Zurück in den Kader kehren dagegen werden Angreifer Anté Blazevic und Thomas Ströhl. Vor allem auf dem erst genannten Kroaten liegen die Hoffnungen, da er in der Rückrunde offensiv die meiste Unruhe stiftete und in 9 Spielen 2 Tore erzielen konnte.

Kapitän Benni Plaschke äußert sich uns gegenüber im Vorfeld wie folgt:

Klar ist die erneute Verletzung für mich bitter, aber auf Einzelschicksale kann jetzt keine Rücksicht genommen werden! Wir müssen in den nächsten 7 Wochen zusammen stehen und uns mit Kampf und Leidenschaft aus der Situation befreien und alles dafür tun die nötigen Spiele zu gewinnen! Das sind wir dem Verein und unseren treuen Anhängern schuldig!

Es ist mit einem gut gefüllten Stadion am Ostersamstag zu rechnen. Anpfiff ist um 14:00 Uhr im Friedrich-Ebert-Stadion.