Richtungsweisende Duelle für Börde und Söhre – Handball Oberliga

Am kommenden Samstag (17.03) genießen die Hildesheimer Handball Oberligisten Heimrecht und stehen jeweils vor richtungsweisenden Aufgaben. Die SG Börde Handball empfängt zum Kellerduell den TV Jahn Duderstadt, während die Sportfreunde Söhre den MTV Vorsfelde begrüßen. Die Partien werden jeweils um 19.30 Uhr in Schellerten (SG Börde) und Diekholzen (SF Söhre) angepfiffen.

Mindestens zwei Absteiger gibt es sicher, sollte aus der 3.Liga allerdings ein niedersächsisches Team absteigen, würde es sogar drei Absteiger in der Oberliga geben. Stand jetzt, sechs Spieltage vor Saisonende stehen die Börde-Handballer auf Rang elf, der zum sicheren Klassenerhalt in jedem Fall reicht. Am Samstag empfangen die Mannen von Interimstrainer Jan-Kolja Strube den Vorletzten TV Jahn Duderstadt. Vier Punkte Vorsprung hat die SG zurzeit, mit einem Sieg könnten es sechs werden und das Polster auf die Abstiegsränge vergrößert werden.
Zuletzt unterlagen die Handballer aus der Gemeinde Schellerten dem Spitzenreiter Großenheidorn deutlich mit 25:42, das war ein herber Schlag. Unter die Woche wurde die Niederlage analysiert und abgehakt. Punkte, am besten zwei, sollen Selbstvertrauen für den Saison-Endspurt geben.

Die Söhrer sind nach der Niederlage vergangene Woche in Nienburg auf Rang sieben abgerutscht. Allerdings trennen den Viertplatzierten Burgdorf III und den Siebtplatzierten Söhre nur zwei Punkte. Der kommende Gegner Vorsfelde liegt auf Platz fünf und hat einen Pluspunkt mehr als die Sportfreunde. Mit einem Heimerfolg und weiteren Siegen im Saisonverlauf könnten die Söhrer am Saisonende sogar noch auf Rang vier vorrücken. Zuletzt konnte Trainer Sven Lakenmacher wieder auf Sebastian Froböse zurückgreifen, der nach einer Fuß-OP zwar noch Schmerzen hat, aber seiner Mannschaft dennoch helfen will. Froböse ist inbesondere in der Defensive ganz wichtig, er bringt viel Erfahrung mit und sorgt für Stabilität.