Eintracht reist nach Emsdetten

Wie bereits in der Hinrunde steht auch in der Rückrunde der erste Doppelspieltag gegen Emsdetten und Nordhorn-Lingen an. Dieses Mal aber natürlich mit anderem Heimrecht und möglicherweise auch ohne Eintrachts Top-Torschützen Savvas Savvas (Foto). Von Hildesheim geht es damit am Freitag nach Emsdetten, wo seit Jahren erfolgreich Handball gespielt wird.

Wenn etwas den TV Emsdetten am Besten beschreibt ist es wohl Konstanz (kleiner Wortwitz am Rande). Nicht umsonst steht die Mannschaft aus dem Münsterland auf Platz 1 der ewigen Zweitligatabelle. Auch in dieser Saison leistet sich der TV wenige Fehler. Ob es ein gutes Omen ist, dass die stabile Mannschaft gerade gegen Eintracht im Hinspiel einen Punkt abgeben musste oder man da auf Heimseite eher etwas gut machen will, steht noch in den Sternen. Besonders achtsam muss die Abwehr der Hildesheimer bei Merten Krings in der Rückraummitte und Jasper Adams auf Rückraumlinks sein. Beide haben bisher die meisten Feldtore erzielt. Dass die direkt dahinter die zwei Außenspieler in der Liste stehen deutet bereits eine hohe Flexibilität an.

Auf der Eintracht-Seite bangt man noch auf die Einsätze von Torjäger Savvas Savvas und Abwehrchef Adam Papadopolus. Selbst mit ihnen ist die Aufgabe in Emsdetten eine sehr schwierige vor allem wenn die Hildesheimer taktisch so agieren wie im Konstanz-Spiel. Ohne die beiden ist die Lage eher aussichtslos. Gerade bei diesem Doppelspieltag muss Eintracht aber beweisen, dass die Neuzugänge im Winter für eine wirkliche Verbreiterung des Kaders sorgen können, denn bei zwei Spielen in 48 Stunden wird jeder seine Einsatzzeiten erhalten und muss sich starken Gegnern stellen. Andererseits haben die Spieler aus der zweiten Reihe so auch ihre Chance sich zu beweisen und für den Rest der Saison zu empfehlen.

Am Freitag um 19:30 Uhr wird in der Ems-Halle in Emsdetten das Spiel Konstanz gegen Underdog angepfiffen und gegen Konstanz hat die Eintracht diese Saison immerhin schon drei Punkte geholt.