Weggeballert – VfV06 verliert auch in Hannover

Vor dem Spiel war klar, ein Sieg musste her. Doch leider wurde nichts draus. Die Domstadtelf unterliegt auch in Hannover. Etwas weniger als 400 Zuschauer, davon ein Großteil aus Hildesheim, waren im Stadion anwesend.
Trainer Jörg Goslar veränderte seine Startelf im Vergleich zur 3:0 Niederlage in Wolfsburg auf drei Positionen, für Lukasz Staron, Mats Kaiser und Mame Diouf starteten diesmal Thomas Ströhl, Abdulbaki Hot und Marvin Ibekwe. Seine Mannschaft agierte gegen den Ball in einem defensiven 5-3-2 System.

Gleich zu Beginn machten die Landeshauptstädtler klar, wer hier das Sagen hat – circa 80% Ballbesitz waren auf der Seite der Hausherren zu verbuchen. Trotzdem ergaben sich nicht viele Chancen – die Defensive der Hildesheimer stand sicher, Torwart Nils Zumbeel wurde kaum geprüft. Die Partie spielte sich weitestgehend zwischen den Strafräumen ab und war geprägt von vielen Zweikämpfen und Nickeligkeiten. Hot und Prior Bautista bekamen früh gelbe Karten. Die besten Chancen im ersten Durchgang hatten die VfV´er. Zunächst wurde Marvin Ibekwe im letzten Moment vor dem Abschluss noch abgegrätscht, nachdem er zuvor gut in Szene gesetzt worden war von Yannik Schulze und Sofien Chahed. Eine weitere Chance vergab Ante Blazevic nach einem weiten Einwurf von Thomas Ströhl, den Hot auf Blazevic verlängert hatte.

In der zweiten Hälfte wurde es dann deutlich offener. Zunächst konnte sich Nils Zumbeel mit einer super Parade auszeichnen, Tom Baller hatte ihn aus kurzer Distanz geprüft. Eine direkte Ecke von Yannik Schulze wurde erst auf der Linie geklärt.
Dann kam es zum Knackpunkt der Partie, wie auch Torwart Nils Zumbeel nach dem Spiel sagte: “Wir machen das bis zur 60.Minute richtig gut, dann kriegen wir die rote Karte und  bekommen einen Knacks.” In einer unübersichtlichen Szene sah Ante Blazevic  die rote Karte für eine vermeintliche Tätlichkeit, er soll seinem Gegenspieler einen Kopfstoß verpasst haben. Kurz darauf netzte Tom Baller in der 66. Spielminute zum Führungstreffer ein. Danach gingen die Köpfe runter wie Zumbeel zugeben musste: “Da kommen wir aus dem Tritt, dann lässt die Kraft nach und die Köpfe gehen leider runter, das war sehr intensiv heute.” Der VfV06 konnte nichts mehr entgegensetzen und nur kurze Zeit später klatschte ein Schuss der Hannoveraner an den Pfosten. In der 78. Minute war es dann wieder Baller, der auf 2:0 erhöhte. Nach einer Flanke von links musste er nur noch einschieben. Nicht eine richtige Chance konnten die Hildesheimer im 2.Durchgang verbuchen.

“Das ist schon enttäuschend, dass wir hier wieder nichts mitnehmen, bis zur roten Karte waren wir wirklich gut im Spiel. Aber es ist ein altes Lied, wir müssen in der ersten Hälfte einfach in Führung gehen”, fasste Benedict Plaschke die Geschehnisse zusammen.

Mit 12 Punkten liegt der VfV06 nun auf dem 17. Tabellenplatz. Nach 19 Spielen stehen gerade mal 9 selbst geschossene Tore auf dem Konto. Nächste Woche geht es dann, wieder im Derby, gegen den TSV Havelse.