Handball Oberliga – Börde und Söhre verlieren auswärts!

Die Hildesheimer Handballoberligisten waren am heutigen Samstagabend beide auswärts im Einsatz. Beide Teams kehrten mit leeren Händen nach Hause.

Nur zwei Tage nach der Trennung von Trainer Markus von Aspern gastierte die SG Börde Handball bei der HSG Schaumburg-Nord. Die Mannschaft wurde vom bisherigen Co-Trainer Jan-Kolja Strube gecoacht. Die Hausherren hatten den besseren Start in die Partie und konnten sich schnell mit vier oder fünf Toren absetzen. Über 5:1 und 10:5 stand es nach 20 Minuten 11:7. Danach konnten die Bördehandballer bis zur Pause den Abstand verkürzen. Mit je drei Treffern waren Kenny Blotor und Franz Köhler in dieser Phase für die Leistungssteigerung der SG verantwortlich. Zur Pause stand es 15:12 für die HSG.
Nach der Pause blieb das Spiel sehr spannend, die Hausherren konnten sich nur noch zweimal auf drei Tore absetzen, aber jedes Mal kämpfte sich die SG wieder heran. Es kam zu einer heißen Schlussphase. 50 Sekunden vor Schluss traf Jirka Strube zum 25:25 Ausgleich für die SG. Die HSG blieb aber cool, spielte einen Angriff lange aus und kam durch Philip Reinsch zum 26:25. Coach Strube nahm noch eine Auszeit, aber es half nichts, der letzte Versuch fand seinen Weg nicht ins Tor, sodass die HSG einen 26:25 Heimsieg feiern konnte. Kenny Blotor war mit neun Treffern erfolgreichster Werfer.

Die Sportfreunde aus Söhre waren bei der HSG Plesse-Hardenberg eigentlich als Favorit angetreten. Und so gestaltete sich auch zunächst das Geschehen. In einer umkämpften Anfangsphase waren zunächst beide Mannschaften gleichmäßig erfolgreich. Nach zehn Minuten konnten sich die Söhrer kurzzeitig leicht absetzen und mit drei Toren in Führung gehen (4:7, 14:46). Aber die Gastgeber hielten dagegen und konterten dies. Sechs Minuten später stand es 7:7, aber erneut setzen sich die Sportfreunde ab. Über 10:14 ging es mit einem 12:15 für Söhre in die Halbzeitpause.
Es sah alles nach einem Söhrer Sieg aus, der überragende Shooter Niklas Ihmann schoss sogar eine Vier-Tore-Führung zum 13:17 heraus. Danach lief das Spiel aber plötzlich schleppender und die HSG konnte den Abstand verkürzen. 20 Minuten vor dem Ende fiel der Ausgleich zum 19:19, danach erspielten die Hausherren zunächst eine knappe Führung, lediglich ein oder zwei Tore waren die Männer von Trainer Sven Lakenmacher im Hintertreffen. In den letzten fünf Minuten wurde es dann deutlicher, über 26:24, 28:25 kam die Niederlage zum 30:26 zu stande. Trotz zwölf Treffern von Niklas Ihmann traten die Söhrer die Heimreise ohne Punkte an.