Eintracht-Basketballer verlieren auswärts

(Bericht: Eintracht Hildesheim Basketball)

Eintracht Hildesheim unterliegt stark ersatzgeschwächt gegen den TuS Bothfeld

Die Basketballer der Hildesheimer Eintracht haben das Spiel gegen den TuS Bothfeld stark ersatzgeschwächt verloren. Wie eigentlich immer in entscheidenden Spielen musste die Eintracht eine Hiobsbotschaft nach der anderen verkraften. Mit Simon Lüer und Holger de Vries musste man gleich auf zwei elementare Spieler verzichten. Topscorer Holger de Vries war nur sechs Tage zuvor im Spiel gegen den Tabellenletzten Mellendorf umgeknickt und musste mit einer Bänderdehnung zwangspausieren und Simon Lüer erkrankte in der Nacht auf Sonntag an einem Infekt, der es ihm unmöglich machte zu spielen. “Wir nehmen das mittlerweile schon mit Humor. In jeder Saison haben wir in wichtigen Partien mehrere Ausfälle gleichzeitig zu kompensieren, was speziell heute einfach nicht möglich war. In dieser Partie, wo es dann mehr oder weniger um die Meisterschaft ging, hätten wir nicht mehr Pech haben können. Aber so ist es im Sport, gegen solche Dinge ist man machtlos. Wenigstens sind es diese Saison keine Kreuzbandrisse oder Muskelbündelrisse wie im letzten Jahr, ” so Trainer Kelle nach der Partie.

Der Spielbeginn war symptomatisch für die gesamte Partie. Schon nach wenigen Minuten zeichnete sich ab, dass es ein langes und kräftezehrendes Spiel für die dezimierten Hildesheimer werden würde. Die Eintracht hatte im Angriff kein Wurfglück und Bothfeld traf buchstäblich jeden Wurf. Folglich musste Hildesheim schnell einem großen Rückstand hinterherlaufen. 31:10 hieß es nach dem ersten Spielabschnitt. Im zweiten Viertel lief die Partie ähnlich weiter. Hildesheim kämpfte, lief allerdings kräftemäßig aufgrund der fehlenden Wechselmöglichkeiten schnell auf dem Zahnfleisch. Bothfeld war voll besetzt und wechselte immer wieder frische Leute ein, während die Eintracht besonders auf der Center Position keine Alternativen hatte, um Semisch und Niem mal durchschnaufen zu lassen. Bis zur Halbzeit zog Bothfeld weiter weg und führte verdient mit 52:28.

Nach dem Seitenwechsel knüpften beide Mannschaften nahtlos an die erste Halbzeit an. Hildesheim kämpfte bis zum Umfallen, es lief allerdings weiterhin nicht viel zusammen. Ingo de Vries und Sven Grevesmühl sorgten für einige Punkte, Bothfeld traf allerdings konstant. Bei einem uneinholbaren 75:41 Rückstand vor dem letzten Spielabschnitt, fiel das Hauptaugenmerk der Eintracht dann darauf, dass man die Partie wenigstens unbeschadet zu Ende bringt. Die Schlussphase plätscherte dann dahin. Am Ende stand dann ein hochverdienter Sieger fest. Mit 96:53 war die Eintracht ganz einfach chancenlos, was angesichts der Umstände wenig überraschend gewesen ist.

Grevesmühl 17 (3x3er), I. de Vries 12, Semisch 9, Tsitalis 6 (1x3er), Taherian 3 (1x3er), Kelle 4, Niem 2, Lühr

Weiter geht es für die Eintracht am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel gegen den Vfl Grasdorf/Bad Münder. Spielbeginn ist um 17:00 Uhr in der Sporthalle der Robert-Bosch-Gesamtschule in Hildesheim.