Grizzlys empfangen Moers in Giesen!

Die HELIOS GRIZZLYS Giesen ziehen um – Am Samstag findet das erste von drei Heimspielen in der Giesener Schachtarena statt. Zu Gast ist ab 20:00 Uhr der Moerser SC, der im Hinspiel einen klaren 3:1 Erfolg über die Giesener verbuchen konnte. Die Meisterschaft ist wohl nicht mehr erreichbar, aber die GRIZZLYS wollen noch so weit wie möglich nach oben klettern und vor allem alle Niederlagen aus der Hinrunde vergessen machen und Revanche nehmen.

Seit der Niederlade in Moers ist viel Zeit vergangen, in der sich die Mannschaft von Trainer Itamar Stein deutlich stabilisiert hat. Zuletzt gelangen fünf Siege in Folge und der Sprung auf Rang vier in der Tabelle. Ein Grund für die Leistungssteigerungen ist sicher auch, dass die Automatismen deutlich eingespielter sind und besser verlaufen. Hierbei spielt insbesondere der Libero und die Annahmespieler eine große Rolle. „Also der Libero organisiert zusammen mit den Außenangreifern die Annahme und damit also immer die erste Ballberührung. Daher ist seine Aufgabe besonders wichtig, da wir sonst gar nicht zum Angriff kommen können“, fasst Kapitän Hauke Wagner die Position zusammen und gibt ihr gleichzeitig eine Schlüsselrolle. Bei den GRIZZLYS übernehmen diese Rolle der 20-jährige André Illmer und der 31-jährige Marcel Fode.

André Illmer ist erst im August 2017 zu den Giesenern gekommen. Zuvor war er bereits in der ersten und zweiten Volleyball Bundesliga aktiv, unter anderem für den VCO Kempfenhausen und den VCO Berlin. Er hat bereits zahlreiche Einsätze für die Jugendnationalmannschaft absolviert, dabei hätte seine theoretische Führerscheinprüfung beinahe seinen Einstieg in die Jugendnationalmannschaft verhindert. „Ich stand kurz vor der theoretischen Führerscheinprüfung als mich an einem Mittwoch Matus Kalny angerufen und gefragt hab ob ich am Freitag mit nach Valladolid nach Spanien ins Trainingscamp der Jugendnationalmannschaft möchte. Nach aufwendigem Diskutieren und Managen durfte ich dann Freitagmorgen die theoretische Führerscheinprüfung machen und bin dann von dort aus direkt mir den Jungs nach Valladolid geflogen, wo wir an einem Vorbereitungsturnier teilnahmen. Zu diesem Zeitpunkt hab ich dann zum ersten Mal das Deutschlandtrikot getragen.“

Marcel Fode ist mit seinen 31 Jahren einer der Erfahrensten im Team. Er ist bereits seit 2016 im GRIZZLYS-Trikot zu sehen und erlebte im vergangenen Jahr die Vizemeisterschaft mit. Fode kam vom Drittligisten GFL Hannover und überzeugte schnell durch starke Leistungen und gewann damit viele Sympathiepunkte.

Kapitän Wagner beschreibt die beiden Liberos folgendermaßen: „Marcel und André sind beide sehr kommunikativ und emotional auf dem Feld, wodurch sie die Mitspieler mitreißen und auch schwierige Bälle erreichen.“
Trainer Itamar Stein stößt in das gleiche Horn:“ Marcel und André sind zwei sehr gute und doch sehr unterschiedliche Liberos. Mit den 10 Jahren Altersunterschied zwischen ihnen, bringt jeder von ihnen etwas anderes ins Team. Wenn es um Erfahrung, Energie und Teamgeist geht, sind sie beide sehr positive Menschen, die gerne die Spieler neben ihnen unterstützen. Es ist eine tolle Kombination, zwei Liberos so zu haben, es trägt viel zur Qualität in den Trainings und natürlich in den Spielen bei.“

Mit einer konzentrierten Leistung soll am Samstag der nächste Erfolg gefeiert werden. Dabei kommt es auch auf Fode und Illmer und eine sichere Annahme an.