Lennart Gees wird zum Derbyhelden – Söhre besiegt Börde 29:28

Sage und schreibe 1516 Zuschauer wurden Augenzeugen eines klasse Oberliga-Derbys. Zum ersten Oberliga Pflichtspiel zwischen der SG Börde und den Sportfreunden aus Söhre, hatten die Gastgeber die Volksbank-Arena in Hildesheim extra angemietet.
Die Partie mussten aufgrund des großen Zuschauerandrangs sogar zehn Minuten verspätet angepfiffen werden. Vor der großen Kulisse erlebten die “Hausherren” den besseren Start. Söhre agierte nervös und umständlich zu Beginn, besonders Mittelmann Maximilian Kolditz war etwas übrmotiviert. Simon Ratzke und Franz Köhler warfen die erste 3:2 Führung heraus. Kenny Blotor erhöhte vom Siebenmeterpunkt auf 5:3, aber Söhre blieb dran, insbesondere Niklas Ihmann lief nun langsam warm. Nach knapp 15 Minuten wechselte Söhres Trainer Sven Lakenmacher, er brachte Daniel Hoppe und Sören Kullig in der Offensive, Kolditz bekam eine Pause, Sebastian Froböse agierte nur noch in der Defensive. Anschließend brachte er auch noch Jan Koob für Lennart Gees im Tor. Niklas Ihmann lief nun heiß und traf fast jeden Ball, wirklich absetzen konnte sich aber keiner der beiden Mannschaften im ersten Durchgang. Zur Pause stand es 15:15 unentschieden, ein irres Tempo gingen beide Mannschaften bis dato und auch auf den Rängen war einiges los, die Söhrer Fankurve war zunächts klar tonangebend.

Nach der Pause konnten die Söhrer noch einen Gang zulegen und spielte ganz starke erste zehn Minuten nach der Wiederanpfiff. Eine beherzte Defensive, dazu parierte Koob zwei Bälle und vorne einfache und schnelle Tore. Die Sportfreunde konnten sich kurzzeitig sogar auf drei bis vier Tore absetzen. Johannes Fiene im Börde Tor bekam nun auch nichts mehr zu fassen, Johannes Schmidt ersetzte ihn.
Bördes Trainer Markus von Aspern reagierte mit Manndeckung auf Niklas Ihmann, der nun nicht mehr wie gewünscht zum Zug bekam. Lakenmacher wechselte Kolditz erneut ein, der nun stärker aufspielte. Nach zwei parierten Bällen von Schmidt gegen Niklas Ihmann waren die Börder Fans plötzlich da. Zur Crunchtime wurde es ordentlich spannend. Lennart Gees kam wieder ins Tor und war nun auch mit zwei Paraden da. Vorne trafen Kolditz, Wilken und Naß. Zwei Minuten vor dem Ende führte Söhre mit zwei Toren. Simon Ratzke konnte auf eins verkürzen, Söhre hatte noch 44 Sekunden im Angriff. Nach einem schlimmen Fehlpass hatte Börde die Chance zum Ausgleich, aber Lennart Gees parierte einen Versuch von außen und sicherte seiner Mannschaft den Derbysieg zum 29:28 und wurde gleichzeitig zum Derbyhelden.
Kenny Blotor war mit (9/5) bester Werfer auf Seiten der Börder-Handballer, Simon Ratzke folgte dahinter mit acht Toren aus dem Feld. Bei den Söhrern war Niklas Ihmann mit (7/2) Treffern bester Werfer, außerdem waren Daniel Hoppe und Jan Philipp Naß je fünfmal erfolgreich.

Ein absolut berrauschendes Spiel zweier starker Mannschaften, am Ende konnte Söhre noch etwas zulegen, hatte aber dann noch einmal Glück. Letztlich war es vor allem eins, ein toller Abend für den Hildesheimer Handball.