Eintracht empfängt den HSC 2000 Coburg

Eintracht Hildesheim hatte nun knapp anderthalb Wochen Zeit um nach der enttäuschenden 19:33 Niederlage in Hagen den Kopf wieder frei zu bekommen. Doch die Gegner werden nicht schlechter. Am Mittwoch empfangen die Hildesheimer um 19:30 Uhr den Erstligaabsteiger HSC 2000 Coburg.

Was bleibt übrig von der letzten Auswärtspleite? „Wir haben viel über das vergangene Spiel in Hagen gesprochen und die Art und Weise wie wir dort aufgetreten sind. Jetzt wollen wir wieder zeigen, was wir drauf haben.“ äußerte sich Kapitän Robin John. Doch die Aufgabe wird schwierig. Coburg reist als klarer Favorit in die Volksbank-Arena und benötigt dringend die Punkte um im Aufstiegsrennen nicht abgehängt zu werden. Trotz bereits 9 Minuspunkten in der aktuellen Spielzeit haben die Oberfranken eine starke Mannschaft mit viel individueller Klasse beisammen. Hervorzuheben sind Rückraumspieler Florian Billek, der bereits 103 Tore erzielen konnte, und Torwart Oliver Krechel.
Eintracht kann im Gegensatz zum HSC Coburg wieder auf den gesamten Kader zurückgreifen. Chris Meiser und Jakob Nelson sorgen damit vor allem im rechten Rückraum für mehr Alternativen. Doch wird das reichen? Auf dem Papier sind die Hildesheimer nahezu chancenlos. Doch wenn die Mannschaft unter Trainer Gerald Oberbeck es schafft Leistungen wie gegen Emsdetten oder in Nordhorn abzurufen, besteht durchaus die Möglichkeit lange mitzuhalten und mit dem Heimvorteil Punkte einzufahren. Mit einer guten Torhüterleistung und Variabilität im Angriff ist in dieser Liga alles möglich. Zu wieviel es dann in der Praxis reicht kann man sich am Mittwoch bei bestem Handballwetter um 19:30 Uhr in der Volksbank-Arena ansehen.