Zeigen die GRIZZLYS den BISONS im Pokal die Krallen?

Am 08.11.2017 steigt um 19:30 Uhr das in der Hildesheimer Volleyball-Szene lange erwartete “tierische” Duell der HELIOS GRIZZLYS Giesen (2. Liga Nord) gegen die Volleyball BISONS Bühl (1. Liga) in der Volksbankarena Hildesheim.

GRIZZLYS-Manager Sascha Kucera hatte das Erreichen des DVV-Pokalachtelfinales als eines der Saisonziele ausgegeben. Nach dem Sieg im NWVV-Pokal gegen SVG Lüneburg II und FC Schüttorf 09 zogen die HELIOS GRIZZLYS in das Qualifikationsspiel zum DVV-Pokalachtelfinale gegen den SV Lindow-Gransee ein und besiegten die Lindower auswärts mit 3:0. Damit durften sich die Giesener über den Einzug in das DVV-Pokalachtelfinale und ein Heimspiel gegen den Erstligisten Volleyball BISONS Bühl freuen.

Wir wollen den Fans ein gutes Spiel bieten und hoffen auf lautstarke Unterstützung. Die BISONS haben  eine gute Mannschaft und sind natürlich Favorit. Aber vielleicht gelingt uns ja eine Überraschung.  (Itamar Stein, Trainer HELIOS GRIZZLYS)

Die BISONS haben vor der Saison kräftig auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Der 1,86 Meter große Außenangreifer Masahiro Yanagida ist einer der ersten Japaner in der Geschichte der Volleyball Bundesliga der Männer. Neben seiner „Sprunggewalt und dem sehr guten Spielüberblick“ (Trainer Ruben Wolochin) bringt er auch seine eigene ‚Medienmaschine‘ aus Japan mit – er hat eine Fanbase von mehr als 160.000 Followern auf Twitter. Auch die GRIZZLYS vermelden bereits Akkreditierungsanfragen japanischer Medien für das Pokalspiel.

Auch auf der Diagonalposition haben die Neuzugänge Iurii Kruzhkov und Anton Qafarena bereits jetzt sehr großes Potential gezeigt, große Hoffnungen ruhen zudem auf dem erst 19 Jahre alten und 2,06 Meter großen Zuspieler Mario Schmidgall.

Die BISONS sind ähnlich wie die GRIZZLYS durchwachsen in die Saison gestartet. Nach vier Spieltagen liegen die BISONS mit nur einem Sieg auf Platz 9 der Tabelle. Am letzten Wochenende verloren die Bühler nicht ganz unerwartet mit 0:3 auswärts beim Supercup-Gewinner und Erstliga-Tabellenführer VfB Friedrichshafen.

Im Gegensatz dazu haben sich die GRIZZLYS am letzten Wochenende mit dem souveränen 3:0-Sieg gegen den TVA Hürth wieder Selbstvertrauen geholt. Bis auf den langzeitverletzten Mittelblocker Gjoko Josifov hat Trainer Itamar Stein alle Spieler zur Verfügung. Im Kader sein werden auch wieder Max Bödder und Jannick Lehmann. Ob der brasilianische Neuzugang Anderson Grossi bereits am Mittwoch im Kader sein wird ist noch offen, da die Spielberechtigung noch nicht vorliegt. Grossi hat bei der Sommer-Universiade 2017 das brasilianische Nationaltrikot mit der Nummer 9 getragen. Bei den GRIZZLYS wird er die Trikotnummer 12 bekommen.

Im Lager der GRIZZLYS hofft man auf ein spannendes und enges Match gegen den Top-Favoriten. Die Verantwortlichen der Giesener erwarten viele Sport- und Volleyballinteressierte Zuschauerinnen und Zuschauern, die sich dieses Schmankerl nicht entgehen lassen wollen.

Die GRIZZLYS weisen darauf hin, dass die GRIZZLYS-Dauerkarten (normal+VIP) auch für das Pokalspiel Gültigkeit haben und kein extra Ticket erforderlich ist.

Foto: Lars Hampel