Bav zeigt sich wenig effektiv und verliert gegen den HSC mit 1:3!

Am heutigen Samstag empfing der SV Bavenstedt vor heimischer Kulisse den HSC Hannover. Ein besonderes Duell, insbesondere für die ehemaligen Hildesheimer und Bavenstedter Niklas Kiene und Jonas Jürgens. Die Gastgeber wollten nach den letzten guten Spielen an die Leistung anknüpfen und auch gegen den HSC die Zähler behalten.

In den ersten zehn Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel vor knapp 300 Zuschauern. Auf tiefem Geläuf  hatten die Hannoveraner mehr Ballbesitz. Bavenstedt stand etwas tiefer und lauerte auf schnelle Umschaltsituationen. Ohne die Stammspieler, Daniel Reuter, Björn Zimmermann, Sven Reimann und Hady El Saleh hatte sich Trainer Stephan Pietsch eine etwas defensivere Taktik ausgetüftelt. Die erste gefährliche Strafraumszene hatten dann die Bavenstedter. Über Marcel Schrader landete der Ball bei Marcel Hartmann, dessen Flanke konnte aber im letzten Moment geklärt werden. Die erste Riesenchance hatte erneut Hartmann. Nach Ballverlust von Deniz Tayar tauchte er allein vorm HSC Keeper Alexander Dlugaiczyk auf, der seinen Schuss aber glänzend parierte. HSC hatte bis dato nur eine Möglichkeit, ein Kopfball nach einer Ecke landete aber in den Händen von Keeper Philipp Houck. Kevin Bodmann hatte die nächste Gelegenheit der Hausherren, sein Schuss aus 18 Metern parierte aber erneut Dlugaiczyk stark. Quasi aus dem Nichts fiel dann die Führung für die Gäste. Mitchell Timon Jordan hatte sich über links durchgetankt und schloss sein Solo eiskalt in der langen Ecke zum 0:1 ab. 33 Minuten waren bis dahin gespielt. Bis zur Pause gab es keine weiteren nennenswerten Szenen, sodass es mit 0:1 in die Kabinen ging.

Nach der Pause entwickelte sich ein Spiel mit härterer Gangart, viele kleine Fouls und Nickeligkeiten bestimmten das Geschehen, weitestgehend zwischen den Strafräumen. Die erste Möglichkeit für „Bav“ hatte Kevin Bodmann, sein Freistoß aus 25 Metern segelte knapp am Pfosten vorbei. Eine Freistoßflanke von Luca Rohrmann konnte HSC Keeper Dlugaiczyk erst auf der Linie klären. Nach etwas mehr als einer Stunde dann das 0:2 für die Gäste. Nach feinem Zuspiel von Christopher Schultz auf Kapitän Ferhat Bikmaz, traf dieser aus kurzer Distanz am langen Pfosten. Beinahe hätten die Hannoveraner sogar frühzeitig die Partie entschieden, aber ein Kopfballtor von Maurice Kleinert nach einer Ecke wurde wegen Foulspiels abgepfiffen.
Die Bavenstedter hatten noch eine Gelegenheit durch Marcel Czauderna, dessen Schuss von der Strafraumgrenze nur um Haaresbreite das Ziel verfehlte. Eine Viertelstunde vor dem Ende sah der HSC-Akteur Fabian Weigel die Gelb-Rote Karte. Die Hausherren schöpften in Überzahl nun neuen Mut und warfen noch einmal alles nach vorne. In der 88.Minute traf der Eingewechselte Marco Czauderna aus dem Getümmel heraus zum 1:2 Anschlusstreffer. Allerdings konnten di Gäste im direkten Gegenzug den Zwei-Tore-Abstand erneut herstellen. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung traf Adem Lukac zum 1:3 Endstand.