Spiel der Woche – Lucky Punch für Ochtersum

Nachdem überraschend das Bezirksligaspiel zwischen dem FC Algermissen 1990 und dem VfL Borsum ausgefallen ist, fiel die Wahl für das Sportnews Topspiel der Woche auf VfR Germ. Ochtersum gegen den FC Concordia Hildesheim.

Nach kurzem Abtasten in den ersten Minuten entwickelte sich ein umkämpftes Spiel, das zunächst ohne große Torchancen auskommen musste. Man sah Concordia Hildesheim an, dass sie sich sehr viel vorgenommen hatten. Die Mannschaft von Trainer Laubinger hatte mehr Spielanteile, war griffig in den Zweikämpfen und setzte die Gegner ständig unter Druck. Die Spieler von Ochtersum waren davon sehr beeindruckt, spielten nervös und hatten eine hohe Fehlpassquote.

 

Die erste gute Chance hatte FC-Stürmer Mohamed Zein in der 30. Minute. Er zog aus 16m einfach mal ab und Torwart Nico Schleinschock konnte mit einer Glanzparade den Ball noch an die Latte lenken. In der 36. Minute dann die erste Chance für Ochtersum. Nach einem Freistoß stand plötzlich Abwehrspieler Tim Wittenberg alleine vor Keeper Bulut Tuerkoglu, der glänzend parierte.

Vor der Halbzeit gab es dann noch einen schönen herausgespielten Konter der Heimmannschaft. Lars Hansen steckte durch auf Niklas Preußner, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei. Somit ging es 0:0 in die Pause.

Professionell: In der Pause wurde der beschädigte Rasen “repariert”!

Nach der Pause legte Concordia los wie die Feuerwehr und erspielte sich Chancen im Minutentakt. Nach einer guten Hereingabe von Lucas Engelke spitzelte ein Abwehrspieler vor Monir Omeirat den Ball noch ins Aus, keine zwei Minuten später steckte Deniz Czauderna den Ball auf Zein der alleine vor Keeper Schleinschok stand. Doch er legte sich den Ball etwas zu weit vor, sodass Schleinschok keine Probleme hatte.

In der 60. Minute wechselte Ochtersum Trainer Werner zweimal und erhoffte sich dadurch etwas Entlastung nach vorne. Doch Concordia spielte weiterhin auf den ersten Treffer der Partie und hatte durch Czauderna in der 68. Minute die nächste große Chance. Zein hatte sich stark über außen durchgesetzt, flankte in die Mitte und Czauderna köpfte knapp über das Tor.

Die erste richtige Chance der Ochtersumer in der zweiten Halbzeit war in der 80. Minute. Niklas Preußner setzte sich auf der linken Seite durch und flankte in die Mitte auf den eingewechselten Vincent Lieke. Doch sein Rechtsschuss parierte Tuerkoglu souverän.

In der 85. Minute wieder eine große Chance für den FC Concordia. Der aktive Czauderna legte quer auf Kevin Martinovic, der an Keeper Schleinschok scheitere. Den Abpraller schoß Czauderna freistehend knapp neben das Tor. Ochtersum konnte in der zweiten Halbzeit immer mal wieder Nadelstiche setzen, hatte mehrere Konter die sie aber nicht konzentriert zuende gespielt haben.

 

Und nun kommt die allseits bekannte Fußballfloskel wieder zum Einsatz: “Wenn du vorne deine Chancen nicht nutzt, wirst du hinten bestraft.” So kam es dann auch. Nach einer Ecke von Johannes Bensch in der 89. Minute kam Abwehrspieler Jonathan-Friedrich Kropp freistehend zum Schuss und traf zum 1:0 für Ochtersum. Concordia warf in den letzten Minuten nochmal alles nach vorne, es bliebt aber beim 1:0 Heimerfolg für die jungen Wilden aus Ochtersum, die dadurch weiterhin punktgleich mit Spitzenreiter Sarstedt sind.

Nach dem Spiel haben wir kurz mit beiden Trainern gesprochen.

FC Concordia Hildesheim Trainer Laubinger sagte Folgendes:

“Das war definitiv eine unnötige Niederlage. Wir hätten den Sieg verdient gehabt, waren aber zu doof ein Tor aus den zahlreichen Chancen zu machen. Am Ende spielen wir dann zu undiszipliniert und verteidigen sehr leichtsinnig. Durch eine unnötige Ecke und schlechter Manndeckung kriegen wir das 1:0. Sehr sehr ärgerlich”.

VfR Germ. Ochtersum Trainer Werner sagte Folgendes:

Wir waren am Anfang sehr überrascht von dem Offensivpressing der Concorden. Davon waren wir sehr beeindruckt und hatten viele Fehlpässe. Dadurch konnten wir unser Offensivspiel nicht richtig durchbringen. Das wollten wir in der zweiten Halbzeit besser machen, was uns auch gelungen ist. Es war dann ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Dass Kropp in seinem ersten Spiel in der 90 Minute trifft ist toll! Am Ende ein glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg.