HELIOS GRIZZLYS Giesen unterliegen dem Moerser SC auswärts mit 1:3

Die GRIZZLYS Giesen tun sich als Gejagte der 2. Volleyball-Bundesliga weiter schwer und verlieren ihr Auswärtsspiel beim Moerser SC vor 140 Zuschauern mit 1:3 Sätzen (21:15; 23:25; 25:17; 19:25). 

Auch wenn es in den einzelnen Sätzen knapp zuging und die Führungen wechselten, so setzten sich die Hausherren doch im 1., 2. und 4. Satz in den entscheidenden Situationen jeweils zum Satzgewinn ab. Nur im 3. Satz konnten die GRIZZLYS ihrerseits in den entscheidenden Situationen ihre Krallen zeigen und diesen souverän gewinnen. Da war aber zu wenig, um das Spiel noch zu drehen.

Bis auf den verletzungsbedingten längeren Ausfall ihres Mittelblockers Gjoko Josifov konnten die GRIZZLYS in Bestbesetzung antreten. Als weiterer Mittelblocker ergänzte Tobias Bödecker aus der zweiten Mannschaft die HELIOS GRIZZLYS.

Mit Spielbeginn zeigte sich dann aber heftiger Sand im Getriebe der GRIZZLYS. Dass der Moerser SC kein leichter Gegner werden würde, war auch den GRIZZLYS klar, zumal die Moerser die Humänner aus Essen im Pokal am Rande einer Niederlage hatten, wogegen die GRIZZLYS den Essenern zu Saisonbeginn mit 0:3 in eigener Halle klar unterlagen. Die GRIZZLYS kamen gegen Moers erneut schwer ins Spiel. Im 1. Satz wogte die Führung bis zum 16:15 für Moers hin und her. Dann setzten sich die Moerser Adler vorentscheidend auf 22:18 ab und gewann den ersten Satz mit 25:21 Punkten.

Zum Beginn des 2. Satzes stellten sich beim Zwischenstand von 6:3 für Moers schon wieder Sorgenfalten ein. Allerdings fingen sich die GRIZZLYS angetrieben von Kapitän Hauke Wagner und zogen gleich zum Stand von 9:9. Über den Zwischenstand von 14:15 für die GRIZZLYS setzten sich die Moerser Adler aber auch in diesem Satz im entscheidenden Moment auf 20:17 ab. Die GRIZZLYS kamen zwar noch einmal auf 23:22 und 24:23 heran. Die Adler spielten den 2. Satz aber letztlich souverän zum 25:23 zu Ende. Immer wieder scheiterten die GRIZZLYS im 1. und 2. Satz mit ihren Angriffsbemühungen am Moerser Mittelblocker David Seybering.

Im 3. Satz übernahm nun Stefan Thiel die Zuspielerposition bei den GRIZZLYS von Marcin Kapusniak. Nach einer Einspielphase mit einem 8:3 Rückstand kamen die GRIZZLYS auf und setzten sich auf 16:19 ab. In dieser Phase klappte plötzlich das Blockspiel auf den Außenpositionen mit starken Angriffsschlägen von Marius Appel. Der für die Angabe eingewechselte Maxi Ströbl ließ zwei direkte Aufschlagpunkte folgen. Die GRIZZLYS setzten sich auf 17:23 ab und gewannen den Satz mit 17:25!

Das Aufbäumen der GRIZZLYS kam aber im 4. Satz wieder zum Erliegen, da sowohl der Moerser Block als auch der Angriff wieder Flügel bekam und die Adler von 8:6 über 13:10 auf 15:10 davon zogen. Diesen Vorsprung ließen sie sich bis zum Satzgewinn mit 25:19 nicht mehr nehmen. Als Sports&Travel-MVP der GRIZZLYS wurde Kapitän Hauke Wagner ausgezeichnet.


Nach vier Spielen stehen die GRIZZLYS nun in der 2. Liga Nord mit 2 Siege und 2 Niederlagen da. Obwohl die Saison 2017/2018 noch lang ist, haben sich die GRIZZLYS mit dem Ziel Meisterschaft und Aufstieg einen hohen Druck auferlegt, der im Moment eher eine Last als eine Lust zu sein scheint.