Rogue Invaders mit ”Perfect Season” – Frederic Wippern im Interview

Am vergangenen Wochenende ist die Mannschaft der Rogue Invaders in die nächst höchste Liga ausgestiegen. Nach einer perfekten Saison, 11 Siege aus 11 Spielen (!) und einer Differenz von 395:46, ließ man somit alle anderen Mannschaften hinter sich und belohnte sich schlussendlich im Playoff Spiel gegen die Nordhorn Vikings, mit einem 42:0 Sieg, mit dem mehr als verdienten Aufstieg.

Wir haben Frederic Wippern Safety, letztes Spiel aber Linebackerder Rogues ein paar Fragen zu dieser wundervollen Saison gestellt. Auf die Frage, was es am Wochenende für ein Gefühl war den Ausstieg geschafft zu haben und was er über die nächste Saison denkt, antwortete Wippern wie folgt:

Ein Überragendes Gefühl! Sich nach der Vorbereitung, der Saison und der vielen Arbeit, die investiert wurde zu belohnen ist schon Wahnsinn. Auch, dass ein Team, bestehend aus einigen erfahrenen Spielern, Jugendspielern die ihr erstes Jahr in den Herren spielen und kompletten Neulingen, in dieser Zeit so eng zusammenwachsen kann und so eine Leistung bringt, motiviert sehr. So sieht man, dass es sich lohnt und kann gespannt in die zweite Saison gehen.

Ich denke, dass wir uns über den Winter und die nächste Vorbereitung noch weiter verbessern werden! Viele Spieler haben Erfahrung gesammelt in dieser Saison, die ihnen Selbstvertrauen gibt. Wir gehen also wesentlich stärker in die zweite Saison, als wir es am Anfang der ersten waren.

”Durch den Boom, den der Football grade in Deutschland erlebt, kann man eigentlich auch damit rechnen, dass wieder einige Neulinge dazustoßen werden. Ich freue mich also auf die neue Saison, die neuen Herausforderungen und denke, dass wir auch in der Verbandsliga einiges erreichen können.” antwortete auf die Frage welche Chancen in der neuen Liga bestehen.

Sportnews: Ihr habt die Perfect Season gespielt. Was meinst du war der Grund für diese wahnsinnige Leistung?

Zum einen sicherlich die penible Arbeit und Vorbereitung unserer Coaches! Wir wussten immer wie der Gegner spielt, was unsere Aufgaben waren, wie wir was handhaben. Das macht es dem Team wesentlich einfacher im Spiel zu reagieren und den Gegner zu stoppen oder Punkte zu machen.

Auf der anderen Seite der unglaubliche Teamgeist und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, sowie die deiner Mitspieler. Jeder wusste, dass man sich auf seinen Nebenmann verlassen kann und gibt selber alles, weil man weiß, dass es die anderen genauso machen. Leidenschaft eben.

Leidenschaft eben! Ein tolles Schlusswort am Ende dieses Interviews. Mit diesen zuversichtlichen Worten geht die Mannschaft von René und Lars Dittmann in die Winterpause und schaut auf die neue Saison in der Verbandsliga voraus. Wir gratulieren auf diesem Weg noch einmal zu dieser tollen Mannschaftsleistung.