VfV06 verliert in letzter Sekunde

(Bild von einem anderen Spiel)

Am heutigen Abend trat der VfV Borussia 06 Hildesheim bei der U23 von Eintracht Braunschweig an. Das Spiel wurde im Vorfeld hinsichtlich Austragungsort, Datum und Anstoßzeit verlegt, da so ein Aufeinandertreffen rivalisierender Hooligans bzw. Hooltras aus dem Lager von Hannover 96 und Eintracht Braunschweig verhindert werden sollte.

Drei Spiele in Folge war die Goslar-Elf vor dieser Begegnung ungeschlagen. Mit dieser Serie und dem ersten Saisonsieg am letzten Spieltag konnte die Domstadtelf mit neu aufgetankem Selbstvertrauen in die Partie starten. Zudem wäre man mit einem Sieg auf Rang 15 und somit einen Nicht-Abstiegsplatz geklettert. Gleich zu Beginn aber die erste gute Chance für die Gastgeber. Von der Grundlinie aus wurde der Ball zurück an die Strafraumkante gespielt und von dort direkt abgezogen, Nils Zumbeel parierte aber wieder einmal stark. Anschließend fand das Spiel auf Augenhöhe statt. Der VfV06 hielt gut dagegen. Immer wieder waren lange Passstafetten und gute Ballbehauptungen zu sehen. Der Rasen der Braunschweiger war in einem super Zustand und so konnten beide Mannschaften ein ansehnliches Spiel aufziehen. Dann die 20. Spielminute, Yannick Schulze brachte von der linken Seite eine Ecke in den Strafraum und Ante Blazevic beförderte das Leder aus kurzer Distanz in die Maschen, 1:0 für den VfV06! Anschließend wurde die Begegnung etwas härter, auf Seiten des VfV06 handelten sich Kilic (24´) und Diouf (26´) jeweils eine gelbe Karte ein. Es war nun ein kampfbetontes Spiel, wobei beide Abwehrreihen sehr gut standen. In der 33. Minute dann aber der Knackpunkt des Spiels. Kilic passte eine Sekunde nicht auf und musste einen an ihm vorbeieilenden Braunschweiger Stürmer mit einem Foul stoppen. Folgerichtig musste der Player of the Week der vergangenen Woche frühzeitig duschen gehen. Der VfV Borussia 06 Hildesheim spielte nun eine gute Stunde in Unterzahl. Und es kam noch dicker. Den aus dem Foul resultierenden Freistoß zimmerte Ahmet Canbaz ohne Umwege in Zumeels Kasten. Das war der 1:1 Ausgleich, zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel machte der BTSV direkt Druck und drängt auf die Führung. Ein Schuss von Lukowicz leitete eine Druckphase ein, welche durch gutes Stellungsspiel und saubere Zweikampfführung aber überstanden wurde. Der VfV06 kämpfte jetzt mit aller Leidenschaft um den einen Punkt. Immer wieder gelangen ihnen kleine Entlastungsangriffe, die aber nie wirklich gefährlich wurden. Braunschweig spielte geduldig, kam mit spielerischen Mitteln aber kaum zu Chancen. Fast immer waren Standards oder lange Bälle das Mittel zur Chancenkreierung. In der 85. Minute dann die beste Chance für Hildesheim in der zweiten Halbzeit. Der eingewechselte Thomas Sonntag tanke sich durchs Mittelfeld und passte zu Diouf, dieser legte sich den Ball zurecht und zog ab, das Bein eines Braunschweiger Abwehrspielers verlangsamte den Ball aber, sodass der Torhüter letztendlich keine Probleme mehr hatte. Alles sah nach 90 Minuten nach einem 1:1 Unentschieden aus, welches sich die Spieler des VfV06 auch redlich verdient gehabt hätten. Dann die 93. Spielminute und ein Pfiff, der die Herzen der Domstadtanhänger zum Stillstand brachte. Elfmeter für Braunschweig, in wortwörtlich letzter Sekunde. Ein Stürmer wurde im Strafraum zu Fall gebracht, der Strafstoß war wohl berechtigt. Der Torschütze zum Ausgleich, Ahmet Canbaz, übernahm die Verantwortung und traf. Zwar war Zumbeel in der richtigen Ecke, der Schuss war aber einfach zu platziert. Dann war Schluss, die U23 von Eintracht Braunschweig gewinnt mit 2:1 gegen kämpferische Hildesheimer, die sich hier wirklich den Punkteerfolg verdient gehabt hätten.

Am Samstag muss der VfV06 zum SC Weiche Flensburg. Dort wird es ein Wiedersehen mit Dominic Hartmann geben.