Nächster Sieg für die “jungen Wilden” aus Ochtersum

Auch im sechsten Spiel gewinnen die „Jungen Wilden“ aus Ochtersum das Topspiel der Woche gegen den SV Türk Gücü Hildesheim. In der Fritz-Ziesener-Arena wurde die Elf von Ayhan Piril mit 2:0 besiegt.

VfR-Trainer Milano Werner veränderte die Startelf im Vergleich zum letzten Spiel (5:1 in Giesen) auf zwei Positionen. Wie im Vorbericht erwähnt fielen Müller und Liecke aus, dafür liefen Kücker und Hansen auf. Überraschenderweise stand Lukas Schaper doch zur Verfügung. Somit kam es zum Stürmerduell Schaper gegen Siala.(beide sieben Tore)

Ayhan Piril veränderte sein Team nach dem 2:2 gegen den TuS Hasede auch auf zwei Positionen. Für Izgi und Kital standen Coskun und Trainer Piril in der Startelf.

Die ersten 20 Minuten gehörten klar den Gästen, Türk Gücü war spielbestimmend, agierte allerdings zu selten zielgerichtet Richtung Tor. Chancen waren also Mangelware. Die beste Möglichkeit ergab sich in dieser Phase nach einer Standardsituation.  Nach einer Ecke von Piril verfehlte der Kopfball von Cihat Öktem nur knapp das Ziel. Ochtersum kam in der Folgezeit besser in die Partie. Die ersten kleineren Chancen konnte Ugur Beyat im Tor der Hildesheimer parieren, einmal verpasste Lukas Schaper ein Zuspiel nur um Millimeter. Zehn Minuten vor der Pause passierte es dann, nach einem Ballverlust von Türk Gücü konnte Ochtersum schnell kontern, Lars Hansen spielte einen starken Pass in die Gasse und Schaper vollendete zum 1:0. Bei einer weiteren Chance vor der Pause scheiterte Schaper erneut an Beyat mit einem Heber. 

In Durchgang zwei zog sich Ochtersum leicht zurück und lauerte auf Konter. Die Mannschaft von Spielertrainer Ayhan Piril hatte mehr Ballbesitz, wusste damit jedoch wenig anzufangen und schaffte es kaum einmal gefährlich vor das Ochtersumer Tor zu kommen. Der VFR hatte einige Möglichkeiten die Partie frühzeitig zu entscheiden, traf aber oftmals die falsche Entscheidung oder spielte die Aktionen schlampig zu Ende. Eine Viertelstunde vor dem Schluss machten es die Mannen von Trainer Milano Werner dann aber doch einmal richtig. Tjark von Borstel hatte sich stark über rechts durchgetankt und in die Mitte geflankt, Schaper ließ clever durch, sodass Niklas Preußner trocken in den Winkel zum 2:0 treffen konnte. Türk Gücüs beste Möglichkeit kurz vor dem Ende hatte Piril, dessen Schuss an die Latte klatschte. Aber es blieb beim Sieg der Germanen, die dadurch weiterhin ungeschlagen die Tabellenführung verteidigen.

Ayhan Piril, Trainer des SV Türk Gücü Hildesheim, sprach von einer verdienten Niederlage. Die junge Ochtersumer zeigte eindeutig mehr Leidenschaft und Wille und agierte zielorientierter. Hätte man die gute Anfangsphase besser nutzen können, wäre möglicherweise mehr drin gewesen.

Ochtersums Betreuer Marc-Philipp Ehlert fügte an, dass man Stolz auf die Leistung der Mannschaft sei und die schöne Momentaufnahme Tabellenführung genieße. Weiterhin sei es jedoch das Ziel sich mit dieser jungen, aber sehr talentierten Mannschaft in der Kreisliga zu etablieren.