Torspektakel am Mühlenstadion

Nach fast 10 Jahren standen sich der TUS Hasede und der TSV Giesen wieder in einem Pflichtspiel gegenüber. Das letzte Pflichtspiel der beiden Mannschaften war am 08.06.2008 und endete 1:1, damals noch in der Leistungsklasse A.

Beide Mannschaften haben einen guten Saisonstart hingelegt, sodass man ein offenes Spiel erwarten konnte.

Der TSV ging ersatzgeschwächt in die Partie. Trainer Torsten Friedrich musste auf den gesperrten Rene Zinram verzichten sowie auf seine beiden Stammtorhüter. Der in Hasede wohnende Johannes Martin sprang ein und wurde gleich zu Spielbeginn zum Hauptakteur. Dazu später mehr.

Trainer Franz Watermann musste auf den verletzten Marcel Pagel und Nico Feise verzichten, sowie auf Joel Wende. 

Nun zum Spiel. Giesen erwischte den besseren Start und war spielbestimmend. Sie belohnten sich in der 15 min. Nachdem Sercan Zümrüt den Ball erobert hatte, spielte er auf Roberto Cid- Valdes weiter. Dieser war nun vor Torwart Torben Goertz und netzte sicher zum 1:0 ein.

Nach 18 Minuten die erste Aufregung, wo der am Anfang angesprochene Martin und der Schiedsrichter im Mittelpunkt standen.

Nach einem langen Ball aus der Abwehr von Hasede kam Torwart Martin aus dem Kasten. Stürmer Tim Utermöhle erlief den langen Ball und spitzelte volley den Ball an Martin vorbei. Martin sprang dem Ball entgegen und traf den Ball an der Schulter, zeitgleich aber auch Stürmer Utermöhle. Eine sehr kritische und undurchsichtige Situation. Überraschend zeigte der Schiedsrichter den roten Karton. Eine sehr harte Entscheidung. Entsetzen bei den Spielern und Fans des TSV. Altherren Torwart Max Arnold ging nun ins Tor. Der entstandene Freistoß aus 18m brachte nichts ein.

Durch die rote Karte hatte Hasede viele Räume und war nun spielbestimmend. In der 30min der verdiente Ausgleich. Nach einem tödlichen Passe liefen zwei Spieler alleine auf Arnold zu, Utermöhle spielte auf den mitgelaufenden Constantin Steinert und dieser bugsierte den Ball am zweiten Pfosten halbhoch über die Linie ins Tor. 1:1

Das 2:1 lies auch nicht lange auf sich warten. Vier Minuten nach dem 1:1 kam nach einer Ecke von Steinert Utermöhle im Strafraum zum Kopfball und nickte zum 2:1 ein. Torwart Arnold machte dabei keine gute Figur. Das Spiel war gedreht.

Doch Giesen steckte nicht auf, die Spieler zeigten sich kämpferisch und wurde in der 44min. belohnt. Nach einem Handspiel im Strafraum gab es Elfmeter für den TSV. Goertz und Cid-Valdes standen sich erneut gegenüber. Cid-Valdes behielt wieder die Überhand und vollendet zum 2:2.

 

Die Partie war nun wieder offen, die ca 200 Zuschauer sahen ein unterhaltsames Spiel. Den besseren Start in der zweiten Häfte hatte ganz klar der TUS.

Nach einem langen Ball von Marc Schlote war Kevin Illgen durch und vollendete unten rechts zum 3:2. (48Min.)

Der Jubel war groß. Giesen zeigte sich diesmal etwas geschockt, sodass Hasede einen Fehler der Hintermannschaft ausnutzte und aus Spitzenwinkel zum 4:2 traf. Ein Freistoß von Illgen schloß Utermöhle frei im Straufraum ab. (55min.)

Nach dem Tor verflachte die Partie etwas. Giesen wollte unbedingt noch mal herankommen, leider kam dabei nichts Zählbares dabei heraus. Hasede stand diszipliniert und konnte noch den einen oder anderen Konter fahren. Diese wurde allerdings nicht vernünftig ausgespielt.

In den Schlussminuten konnte Giesen dann noch auf ein Tor rankommen. Wieder einmal war es Stürmer Cid-Valdes der einen langen Ball erlief und zum 4:3 traf. (85min.)

Giesen versuchte in den letzten Minuten noch mal alles, wurde aber nicht mehr belohnt.

Letztenendes geht der Sieg für Hasede in Ordnung. Der Knackpunkt war eindeutig die Rote Karte in den Anfangsminuten. Ein sehr gutes Spiel machte der Spieler Kevin Illgen, der zum Sieg ein Tor und eine Vorlage beisteurte. Auf Seiten der Giesener hat man wieder gesehen, wie eiskalt Roberto Cid-Valdes vor dem Tor ist.