Barienrode entscheidet Kellerduell für sich

Am gestrigen Sonntag konnten sich die Tennis-Herren des SC Barienrode über den ersten Saisonsieg freuen! Bei der zweiten Mannschaft des MTV von 1848 Hildesheim setzten sie sich mit 4:2 Punkten durch. “Das war Balsam für die Seele” hörte man anschließend von den Barienroder Spielern. Verletzungspech, Trainingsdefizite und eine immer wechselnde Mannschaftszusammenstellung führten in den vorherigen vier Spielen zu eher unterdurchschnittlichen Leistungen.

Die gut 20 mitgereisten Fans des SCB sahen über weite Strecken eine couragierte Leistung ihres Teams. Die Einzelbegegnungen alleine hätten schon den Sieg bringen können. Doch Florian Brandt und Florian Zerrath verloren jeweils unglücklich im Match-Tie-Break, hatten beide zuvor sogar einen Matchball.

Brand startete wie von der Tarantel gestochen und entschied den ersten Satz bärenstark mit 6:0 für sich. Im zweiten Satz wendete sich jedoch das Blatt und sein Gegner, Henrik Reimers, kam viel besser in die Partie. So entschied dieser den zweiten Durchgang mit 7:5 für sich. Im Match-Tie-Break ließ er dem Mannschaftsführer des SC Barienrode dann keine Chance und sicherte sich durch ein 10:4 den Sieg.

Bei Florian Zerrath lief es umgekehrt. Den ersten Satz gab er leichtfertig mit 2:6 ab, zu viele leichte Fehler waren der Grund. Im zweiten Satz steigerte er sich dann aber und entschied diesen mit 6:2 für sich. Auch hier musste also der Match-Tie-Break entscheiden. In einem spannenden Schlagabtausch hatte sein Gegner, Constantin Rawohl, am Ende mit 13:11 die Nase vorn. “Erst einmal in diesem Sommer den Schläger in der Hand gehalten zu haben, das reicht gegen einen motivierten Gegner einfach nicht aus”, äußerte er anschließend bedröppelt.

Die Erlach-Brüder, Max und Henry, gewannen ihre Einzel dagegen souverän. Max Erlach schlug seinen Gegner, der den klangvollen Namen Felipe Sanchez Alvarez trägt, mit 6:3 und 6:1 klar und deutlich. Den Weg hierzu ebnete er vor allem durch gute Aufschläge und starke Vorhandbälle, die Alvarez ein ums andere Mal um die Ohren flogen. Auch Henry Erlach gewann sein Match. Obwohl er nach einer mehrmonatigen Verletzungspause so gut wie keine Spielpraxis vorweisen konnte, ließ er Ben-Luca Steinleger keine Chance und gewann mit 6:1 und 7:5. Herausragend waren seine Aufschläge, wobei er alleine im Einzel circa 10 Asse schlug.

Somit stand es nach den Einzeln 2:2. Für den Sieg mussten nun beide Doppel gewonnen werden. Henry Erlach und Florian Brandt traten gegen Henrik Reimers und Constantin Rawohl an. Schnell zeigten Brandt und H. Erlach ihren Siegeswillen und holten den ersten Satz mit 6:1. Wieder waren H. Erlach´s Aufschläge eine echte Waffe und Brandt konnte sich, vor allem hinsichtlich seiner Schlagsicherheit, noch einmal deutlich steigern. Auch den zweiten Satz entschieden sie mit 6:3 für sich.

Das zweite Doppel bestritten Max Erlach und Lennard Hoffmann für den SC Barienrode. Hoffmann hatte seine Kräfte gespart und war hochmotiviert. Die beiden großgewachsenen Spieler des SCB hatten in der Vergangenheit schon oft zusammengespielt und nie verloren. Und auch dieses Mal ließen sie keine Zweifel aufkommen. Gleich im ersten Satz markierten sie durch ein 6:2 eine Duftmarke. Die MTV´ler Sanchez Alvarez und Steinleger konnten phasenweise gut mithalten, doch schlussendlich ging auch der zweite Satz mit 6:4 an den SCB. Hier muss auch noch mal die starke Rückhand von Hoffmann erwähnt werden, mit der er longline sowie cross einige sehenswerte Winner erzielen konnte! Die Begegnung endet also mit einem alles in allem hoch verdienten 4:2 Sieg für Barienrode.

 

Hier noch mal alle Ergebnisse in der Übersicht:

Max Erlach – Felipe Sanchez Alvarez   6:3 6:1
Florian Brandt – Henrik Reimers   6:0 5:7 4:10
Florian Zerrath – Constantin Rawohl   2:6 6:2 11:13
Henry Erlach – Ben-Luca Steinleger 6:1 7:5

 

Florian Brand – Henrik Reimers      6:1 6:3
Henry Erlach    Constantin Rawohl

Lennard Hoffmann – Felipe Sanchez Alvarez    6:2 6:4
Max Erlach                  Ben-Luca Steinleger