Ein Remis in Burgdorf zum Abschluss der Punktspielrunde

(sk)Am Ende gab es noch einmal eine Punkteteilung für die Eintracht-Handballer beim Auswärtsderby
in Burgdorf. Mit 27:27 trennten sich Pascal Kinzel und seine Teamkollegen von der Erstligareserve
der Burgdorfer. Der Hildesheimer Keeper konnte in seinem letzten Ligaspiel für Eintracht noch
einmal über weite Strecken der Partie das Tor seiner Mannschaft hüten. Gegen tapfer kämpfende
Burgdorfer sprang am Ende für Eintracht nur ein Unentschieden heraus, wobei Trainer Gerald
Oberbeck in dem letzten Spiel vor der Relegation viel probierte und unterschiedliche Formationen
testete. Inzwischen steht nunmehr auch der konkrete Ablauf der Relegation fest.
Eintracht erwischte einen guten Start in der Sporthalle an der Grünewaldstraße in Burgdorf. Andy
Simon traf bereits in der Anfangsphase für sein Team und sollte am Ende auch bester
Hildesheimer Werfer sein. Doch die Gastgeber zeigten schon jetzt ihren Kampfgeist des heutigen
Tages und drehten eine Eintracht-Führung selbst in einen 10:8-Vorsprung nach 20 Minuten. Zur
Pause gingen beide Mannschaften nach einer engen ersten Hälfte mit einem 12:12 in die Kabinen.
Während im zweiten Durchgang zunächst die Burgdorfer Vorteile hatten, kam Eintracht ab der 40.
Spielminute auf Touren und holte sich die Führung zurück. Zehn Minuten vor Ende der Partie lag
die Mannschaft mit 21:24 vorne und war drauf und dran, sich den Derbysieg zu schnappen. Doch
die Hildesheimer musste jetzt eine rote Karte gegen Abwehrchef Adam Papadopoulos verdauen.
Die Disqualifikation gegen den Griechen war berechtigt, bleibt aber ohne Folgen für die
anstehende Relegation. Die TSV Burgdorf machte nun vier Treffer in Folge und erkämpfte sich
damit eine 25:24-Führung. Die Gastgeber legten jetzt immer vor, doch 30 Sekunden vor dem
Ende konnte Jakub Strýc per Siebenmeter zum 27:27-Endstand ausgleichen.


 Inzwischen steht auch der Ablauf der Relegation am kommenden Samstag fest. Nachdem die SG
Nußloch sich den Meistertitel in der 3. Liga Süd holen konnte, wird der TSB Heilbronn-Horkheim
an dem Relegationsturnier in Hagen teilnehmen. Eintracht trifft dann um 14:00 Uhr in der Enervie-
Arena auf den TSB, der Sieger der Partie wird in die 2. Handball-Bundesliga aufsteigen. Das zweite
Spiel um einen weiterenAufstiegsplatz bestreiten um 16:30 Uhr dann die Teams aus Hagen und
Henstedt-Ulzburg. Die Verlierer beider Spiele werden dann noch einen eventuellen
Nachrückerplatz ausspielen.